Vlbg. KH-Betriebsgesellschaft | Bludenz | Bregenz | Feldkirch | Hohenems | Rankweil
 


Startseite Kontakt Sitemap Impressum

Erweiterte Suche
suchen!
Home
News
Veranstaltungstermine
Patienten & Besucher
Über uns
LKHs / Standorte
Ausbildung
Karriere
Beteiligungen
Ausschreibungen
MedKonkret
Presseservice
So finden Sie uns


drucken
News Ruhig Blut
drucken


Die Aktion im LKH Feldkirch am Tag des Bluthochdrucks wurde bereits im letzten Jahr sehr gut angenommen und war ein voller Erfolg.
Bild vergrößern




Bild vergrößern



Der Welthypertonietag und der Weltrekord der Blutdruckmessung dienen zur Sensibilisierung der Menschen zum Thema Bluthochdruck, erklärt Prim. Prof. Dr. Lhotta, Innere Medizin III (Nephrologie).
Bild vergrößern


 
  Ruhig Blut

Welthypertonietag: Donnerstag, 17. Mai 2018  

Wann haben Sie das letzte Mal Ihren Blutdruck gemessen?

Kommen Sie zum Blutdruckmessen! - Donnerstag,  17. Mai 2018, 9:00 bis 17:00 Uhr, Foyer Landeskrankenhaus Feldkirch

Mit Blutdruck-Kontrolle gegen Herzkreislauferkrankungen

Der 17. Mai ist der Welthypertonietag. Hypertonie (="Bluthochdruck)" wird nach wie vor verharmlost, obwohl mehr Menschen an den Folgen von Bluthochdruck sterben als an anderen Erkrankungen. Um auf dieses Risiko für schwere Herz-Kreislauf-Erkrankungen hinzuweisen, lädt die Abteilung für Nephrologie des LKH Feldkirch am 17. Mai alle Leute über 18 ein, deren Blutdruck in den letzten 12 Monaten nicht gemessen wurde. Es werden von 9:00 bis 17:00 Uhr Messplätze für die Blutdruckmessung aufgestellt. Die Aktion findet im Rahmen des „May Measurement Month“ (Messmonat Mai) statt, den die “International Society of Hypertension” und die “World Hypertension League” ins Leben gerufen haben. Der Weltrekord: Es werden Daten von gut 2 Millionen Menschen aus 100 Ländern gesammelt und ausgewertet. Seien Sie dabei!

Datensammeln für den Weltrekord - messen auch Sie sich! Die Spezialisten der Abteilung für Innere Medizin III (Nephrologie) des LKH Feldkirch sowie der Österreichischen Gesellschaft für Hypertensiologie helfen bei der bundesweiten Aktion: Am Donnerstag,  17. Mai, werden im Foyer des LKH Feldkirch von 9:00 bis 17:00 Uhr Blutdruck-Messgeräte aufgestellt.  Jede und jeder über 18, der sich in den letzten 12 Monaten nicht den Blutdruck messen ließ, ist eingeladen, hier den eigenen Blutdruck unter die Lupe zu nehmen. Die Aktion findet im Rahmen des weltweiten „May Measurement Month“ (Messmonat Mai) statt, in dem 2 Millionen Blutdruckmessdaten aus 100 Ländern erhoben werden. Prim. Prof. Dr. Karl Lhotta und seine Kollegen stehen dafür mit Rat und Tat zur Seite.

Millionen Messungen im „May Measurement Month“

Wer das Angebot der Blutdruckmessung annimmt, erfährt dabei nicht nur einiges über den eigenen Blutdruck, sondern nimmt gleichzeitig an einem Weltrekord teil. Denn die Aktion findet im Rahmen des „May Measurement Month“ (Messmonat Mai) statt, den die “International Society of Hypertension” und die “World Hypertension League” ins Leben gerufen haben. Vom 1. bis 31. Mai werden Daten von gut 2 Millionen Menschen aus 100 Ländern gesammelt und ausgewertet. In Österreich beteiligt sich die „Österreichische Gesellschaft für Hypertensiologie“ unter Federführung des Klinikum Graz mit bundesweiten Aktionen an der Initiative. Von Vorarlberg bis in die Steiermark wird Blutdruck gemessen - mit dem erklärten Ziel: die Menschen für den Bluthochdruck als „Stillen Killer“ zu sensibilisieren. Laut Statistik leiden 25 Prozent aller Erwachsenen daran - die Hälfte davon weiß es nicht einmal. „Das ist eine fatale Situation, denn Bluthochdruck ist der stärkste Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen - und diese sind die häufigste Todesursache der Welt“, informiert Professor Lhotta. „Und das Paradoxe daran: Die meisten Herz-Kreislauferkrankungen ließen sich bei gesundem Lebensstil vermeiden!“

Bluthochdruck spürt man nicht, aber er ist gefährlich

Die arterielle Hypertonie, d. h. der Bluthochdruck, zählt zu den häufigsten Erkrankungen weltweit - durchschnittlich ist jeder vierte Mensch davon betroffen. In Österreich leiden zumindest 1,5 Millionen Menschen daran, in Vorarlberg sind es ca. 70.000 Personen, hochgerechnet. Besonders tückisch: Bluthochdruck spürt man nicht, seine Folgen sind jedoch schwerwiegend. Er ist unter anderem einer der Hauptverursacher von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Schlaganfall, er schädigt alle Gefäße und führt zu Erkrankungen von Augen und Nieren. Bluthochdruck kann zwar vererbt werden, der eigene Lebensstil sowie diverse Umweltfaktoren sind jedoch die Hauptursachen dafür, dass der Wert steigt. „Das bedeutet aber auch im Umkehrschluss: Jeder kann etwas tun dagegen, sobald dieser Risikofaktor erst einmal festgestellt worden ist“, so Lhotta. Grundsätzlich sollte der Blutdruck bei einem gesunden Menschen mindestens einmal pro Jahr gemessen werden, leidet man unter Bluthochdruck, dann häufiger. Beim Arzt sollte der Messwert unter 140/90 mmHg und zuhause unter 135/85 mmHg liegen. Abgesehen von der medikamentösen Behandlung, tragen vor allem eine gesunde, salz- und cholesterinarme sowie gemüsereiche Ernährung samt regelmäßiger Bewegung dazu bei, den Bluthochdruck zu senken.

10 Gebote bei Bluthochdruck:

  1. 2x täglich Blutdruck messen: morgens und abends (Ruhezeit Blutdruck, Puls)
  2. Gewichtskontrolle: Jeder dritte Österreicher ist übergewichtig - abnehmen!
  3. Weniger ist mehr: Nicht mehr als einen gestrichenen Teelöffel Salz täglich zu sich nehmen.
  4. Gesunde Ernährung: Vollkornprodukte, Obst, Gemüse, Fisch, pflanzliche Öle
  5. Moderate Bewegung: Kreislauftraining und Funktionsgymnastik mit Krafttraining, zumindest kurze Strecken zu Fuß gehen, Treppen steigen und Aufzüge meiden
  6. Moderater Umgang mit Alkohol: höhere Dosen schaden und machen dick
  7. Rauchen aufgeben
  8. Stress reduzieren: Ruhepausen einlegen, ausreichend Schlaf, Entspannungstechniken,
  9. Medikamente gewissenhaft einnehmen
  10. regelmäßig zur ärztlichen Kontrolle



© Vorarlberger Krankenhaus-Betriebsgesellschaft m.b.H (15.05.2018)
drucken
News Ruhig Blut
drucken